Wahrscheinlich war das Talent schon in die Wiege gelegt – der Onkel genoß als Maler in der Region Mecklenburg einen hervorragenden Ruf -, und so war es nicht verwunderlich, daß Elli Köhl schon in jüngsten Jahren mehr mit Malen, mit Buntstiften und Aquarellfarben beschäftigt war denn mit Puppen. Und so blieb es als Heranwachsende und als Schülerin – alles drehte sich um kreatives, um künstlerisches Gestalten. Eine Profession befand sich auf dem Weg.

Jahre der Suche und Versuche, der Selbsterfahrung und der künstlerischen Reifung folgten. Die erstaunliche Entwicklung einer im wesentlichen auf Autodidaktik basierenden Leidenschaft führte die Künstlerin weit hinein ins Feld der malerischen Ausdrucksmöglichkeiten und Techniken. Daß sie ausgerechnet Airbrush zur Umsetzung ihrer malerischen Anliegen und persönlichen Gefühle favorisierte, bringt sie zwar in Gegensatz zu ihrem mecklenburgischen Onkel, aber keineswegs in Widerspruch zur Kunst der heutigen Zeit, denn auch die Airbrush-Technik hat ihren Platz im weiten Feld der Bildenden Kunst gefunden.

Kunst und Technik, Kreativität und Disziplin sind beim Airbrush miteinander verwoben, wie sonst nirgends in der Malerei. Viele klassische Fähigkeiten fließen zusammen und ergeben reale, abstrakte, auf jeden Fall aber phantastische Farbschöpfungen. Künstlerisches Vermögen und handwerkliches Können sind gleichermaßen bedeutsam bei der Umsetzung von Airbrush. Und wenn die permanent hohe Konzentration bei der Gestaltung von Airbrush-Bildern kompensiert werden muß, dann ist Elli Köhl inzwischen bei einer neuen malerischen Disziplin angekommen: Sie arbeitet mit Acrylfarben auf Leinwand, bevorzugt den Spachtel und gestaltet mit den Fingern. „Dann“, so Elli Köhl, „dann lasse ich meiner Kreativität freien Lauf.“

Bericht vom 08.05.2002 auf SAAR-ECHO (http://www.saar-echo.de/news.php?news_ID=293)

Homepage Elli Köhl


zur Galerie

 

Wahrscheinlich war das Talent schon in die Wiege gelegt – der Onkel genoß als Maler in der Region Mecklenburg einen hervorragenden Ruf -, und so war es nicht verwunderlich, daß Elli Köhl schon in jüngsten Jahren mehr mit Malen, mit Buntstiften und Aquarellfarben beschäftigt war denn mit Puppen. Und so blieb es als Heranwachsende und als Schülerin – alles drehte sich um kreatives, um künstlerisches Gestalten. Eine Profession befand sich auf dem Weg.

Jahre der Suche und Versuche, der Selbsterfahrung und der künstlerischen Reifung folgten. Die erstaunliche Entwicklung einer im wesentlichen auf Autodidaktik basierenden Leidenschaft führte die Künstlerin weit hinein ins Feld der malerischen Ausdrucksmöglichkeiten und Techniken. Daß sie ausgerechnet Airbrush zur Umsetzung ihrer malerischen Anliegen und persönlichen Gefühle favorisierte, bringt sie zwar in Gegensatz zu ihrem mecklenburgischen Onkel, aber keineswegs in Widerspruch zur Kunst der heutigen Zeit, denn auch die Airbrush-Technik hat ihren Platz im weiten Feld der Bildenden Kunst gefunden.

Kunst und Technik, Kreativität und Disziplin sind beim Airbrush miteinander verwoben, wie sonst nirgends in der Malerei. Viele klassische Fähigkeiten fließen zusammen und ergeben reale, abstrakte, auf jeden Fall aber phantastische Farbschöpfungen. Künstlerisches Vermögen und handwerkliches Können sind gleichermaßen bedeutsam bei der Umsetzung von Airbrush. Und wenn die permanent hohe Konzentration bei der Gestaltung von Airbrush-Bildern kompensiert werden muß, dann ist Elli Köhl inzwischen bei einer neuen malerischen Disziplin angekommen: Sie arbeitet mit Acrylfarben auf Leinwand, bevorzugt den Spachtel und gestaltet mit den Fingern. „Dann“, so Elli Köhl, „dann lasse ich meiner Kreativität freien Lauf.“

Bericht vom 08.05.2003 auf SAAR-ECHO (http://www.saar-echo.de/news.php?news_ID=293)

Kontakt :